Zielgerichtete Nutzung der Geisteslehre

 

Die schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote sind geistenergetische Programmierungen der Schöpfung-Universalbewusstsein. Das heisst, die Natur und die ihr innewohnenden Abläufe und ehernen Mechanismen - einschliesslich der Vorgänge im Bewusstsein des Menschen - sind so programmiert, dass jede gesetzte Ursache im Geistigen, Bewusstseinsmässigen und Physischen eine ganz genau bestimmte Ursache nach sich zieht - garantiert, unumstösslich und mit absoluter Sicherheit. Auf diesem Kausalprinzip von Ursache, Wirkung und Fügung basiert alles Existente im Universum resp. in der Schöpfung, die selbst vor Urzeiten aufgrund dieses Prinzips von einer Ur-Schöpfungsform als Idee erschaffen und ins Leben gerufen wurde.

Symbol GEISTESLEHRE
Symbol „Geisteslehre“


Wenn sich der Mensch also als ein Teil der Schöpfungsnatur wissentlich, bewusst und aufgrund seines freien Willens in diese Gesetzmässigkeiten einordnet und Ursachen setzt, die für ihn gute und positiv-ausgeglichene Wirkungen nach sich ziehen, dann programmiert er sich auf Erfolg in jeder Hinsicht seines Lebens und ordnet sich klug und weise in die Erfolgsspur des Lebens ein. Kennt er die Ursachen des Erfolges hinsichtlich seines Lebensglücks, seiner körperlichen und psychischen Gesundheit, der Liebe, des Friedens, der Harmonie, Freiheit, Freude und Glücklichkeit und löst diese Ursachen durch seine Gedanken und die daraus entspringenden Gefühle, Ideen, Initiativen, Taten und Handlungen sowie durch die Nutzung seiner Empfindungen, Ahnungen und Inspirationen aus, dann ist ihm mit absoluter Sicherheit Erfolg beschieden. Die fein- und grobstofflichen Ursachen seines Bewusstseins und seiner Taten und Handlungen erzeugen Wirkungen, die ihm das bringen, was er als Ursache ausgelöst hat. Der Mensch erntet, was er sät. Die Ursachen für sein Schicksal und den Lebensverlauf sind in erster Linie in ihm selbst existent und jederzeit nutzbar, und zwar durch das eigene Bewusstsein und dessen Kräfte. Deren Existenz und Funktionsweise kann jeder Mensch durch ein ehrliches Selbststudium und durch das Studium der schöpferisch-natürlichen Gesetze und Gebote gewahr werden kann. Der Mensch versetzt sich durch die gezielte Anwendung der schöpferisch-natürlichen Gesetze  in die Lage, seine Kräfte und Fähigkeiten zu erwecken und sie bewusst für sich selbst und das Wohl seiner Mitmenschen zu nutzen. Die Anleitungen dazu findet der Mensch in den Darlegungen, Erklärungen und Auslegungen der Geisteslehre resp. ‹Lehre der Wahrheit, Lehre des Geistes, Lehre des Lebens› im Wassermannzeit-Verlag der FIGU. 
In welcher Richtung und Ausprägung für ihn der persönliche Erfolg liegt und was er im Leben erreichen möchte - das herauszufinden liegt in seiner Verantwortung, die er wahrnehmen soll, indem er in sich hineinhorcht und die Impulse aus seinem Inneren wahrnimmt und auswertet. Diese Impulse sind einerseits durch schöpferische Gesetzmässigkeiten in Form von Liebe-, Friedens- und Harmonieschwingungen in seine unsterbliche Geistform hineingelegt - die ein Teil der Schöpfung selbst und mit ihr unvergänglich verbunden ist - und entspringen andererseits aus selbst gesetzten Bestimmungen, die er resp. die Vorgängerpersönlichkeiten seiner Geistformlinie aufgebaut resp. erschaffen haben. Wenn der Mensch also in sich hineinhorcht und auf die Regungen,   Wünsche und Impulse aus seinem Inneren achtet, dann wird er sich bewusst, wohin er steuern möchte und welche Ziele sowohl seiner individuellen Veranlagung als auch den schöpferischen Impulsen seines Innersten entsprechen. Folgt der Mensch dieser leise flüsternden inneren Stimme, wertet er ihre Botschaften für sich aus und ordnet er sich in das Studium und die praktische Anwendung der Geisteslehre ein, die ihm die Wirkungsweise der Schöpfungsgesetzte und seines eigenen Bewusstseins darlegen, dann schafft er sich damit selbst Erfolg, Glück, Lebensfreude und ein gutes Gelingen in allen Lebenslagen.