Share
Sie sind hier: Startseite » Aphorismen 2 » Aphorismen 181-190 » Selbsterzeugte Sorgen

Selbsterzeugte Sorgen


Der Mensch darf sich selbst nicht zu wichtig nehmen und soll nicht zu sehr an negativen Erfahrungen herumgrübeln oder sie in sich hineinfressen. Vieles an Kummer, Sorgen und Nöten, das er sich durch falsches, unneutrales Denken und Fühlen selbst verursacht, ist im Endeffekt so bestandslos wie ein flüchtiger Nebelschleier, der von der Sonne aufgelöst wird. So sei der Mensch sich in seinem Bewusstsein seine eigene Sonne, die alles Unklare durch seine Kraft und Wärme zum Verschwinden und sich selbst Liebe und wohlige Wärme bringt.